Metainformationen zur Seite
. Krankenversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Unfallversicherung Pflegeversicherung
Pflichtversicherter
Personenkreis:
* Angestellte. Arbeiter, Auszubildende * Rentner, Studenten, Landwirte
* Arbeitslose
Arbeiter, Angestellte, Auszubildende
- Arbeitslose (mit Ausnahmen)
- Wehr- und Wehrersatzdienstleistende
- selbständige Handwerker
Angestellte, Arbeiter. Auszubildende Arbeitnehmer und Arbeitgeber
- Kinder und Schüler
- Studenten und Praktikanten
- Nutzer kommunaler Einrichtgn.
Mitglieder der gesetzl. KV sowie ihre nicht berufstätigen Ehepartner und Kinder
- Beamte und Privatversicherte
Träger: Allgem. Ortskrankenkassen (AOK)
- Betriebskrankenkassen (BKK)
- Ersatzkassen (z. B. Barmer EK)
- Innungskrankenkassen (IKK)…
Deutsche Rentenversicherung (DR Bund, das ist die ehern. BfA, sowie 15 regionale Träger, z. B. DR Nord, das sind die ehern. LVA’s) Bundesagentur für Arbeit (BA), Nürnberg (mit Regionaldirektionen u. den Agenturen für Arbeit) Berufsgenossenschaften (BG) (nach Branchen, u. a. Verw.-BG)
- Eigenunfallversicherungsträger der Gemeinden
- Allgem. Ortskrankenkassen
- Betriebskrankenkassen
- Ersatzkassen
- Innungskrankenkassen …
Beiträge: 14,6% ** 18,6% 3,0 % zahlt der Arbeitgeber allein - Umlageverfahren nach Lohnsumme und Gefahrenklassen 2,55 % (Kinderlose: AN + 0.25 %)
Beitragsbemessungsgrenze: 4.425,00 €
(= jährlich 53.100,00 €)
- regelm. Mehrverdienst ist beitragsfrei
- Sonderzuwendungen werden umgelegt
6.500.00 €
(= jährlich 78.00,00 €) neue Bundesländer 5.800,00 €
(= jährlich 69.600,00 €)
6.500,00 €
(= jährlich 78.000,00 €) neue Bundesländer 5.800,00 € (= jährlich 69.600,00 €j
4.425,00 €
(= jährlich 53.100,00 €)
Versicherungspflichtgrenze 4.950,00 €
(= jährlich 59.400,00 €)
4.950,00 €
(= jährlich 59.400,00 €)
Versicherungsfälle: - Vorsorge und Krankheit
- Schwangerschaft und Entbindung
(gilt auch f. mitvers. Farn.-angehörige)
Erreichen des Rentenalters,
- abhängige Hinterbliebene, z. B. Witwen und Waisen
Arbeitslosigkeit
- Kurzarbeit
- Betriebsstillegung,
z. B. Winterausfall Baugew.
Arbeitsunfälle
(Arbeitsplatz- u. -wegeunfälle)
- Berufskrankheiten
- abhängige Hinterbliebene
Pflegebedürftigkeit (in fünf Pflegegraden gestaffelt, festgestellt vom med. Dienst der Krankenkassen)
Versicherungsleistungen:
(Auswahl wesentlicher Beispiele)
- Vorsorgeuntersuchungen
- Arztkosten
- rezeptpflichtige Arzneimittelkosten
- Krankenpflege und Krankengeld
- Kuren zur medizinischen Heilung
- Mutterschafts- und Familienhilfe
- evtl. Haushaltshilfe
Altersrente (die „normale“ Rente)
- flexible Altersrente (Vorruhestand)
- Erwerbsminderungsrente (2-stufig)
(bei 3 bis weniger als 6 Std. 50 % und bei weniger als 3 Std. 100 % )
- Rehabilitationsmaßnahmen
- häusliche Pflegekräfte
Vermittlung von Arbeit
- Rehabilitationsmaßnahmen
- Arbeitsbeschaffungsmaßn.
- Arbeitslosengeld 1 und II (ALG I max. 12 Mon.)
- Wintergeld/W.-ausfallgeld
- Berufsausbildungsbeihilfe
- Unfallverhütung
- Verletztenrente
- Heilbehandlung
(wie Krankenversicherung)
- Rehabilitation u. Umschulung
- Übergangsgeld
- Hinterbliebenenrente
bei häusl. Pflege Pflegegeld (gestaffelt nach Pflegestufen)
- bei stat. Pflege Pflegekosten (gestaffelt nach Pflegestufen)
(Kosten für Verpflegung und Unterkunft zahlt Versicherter)


Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website. Weitere Information