Metainformationen zur Seite
Steuerbarkeit nach UStG komplett, gigantische Tabelle
Titel für die inline-Überschrift eingeben
ustg_art_des_umsatzes.funds
ustg_ort_der_leistung.funds
ustg_stfr.funds
ustg_bmg.funds
Text eingeben
E I E O I
SeitefallArt der LeistungRechtsgrundlage Art d. L.Ort der Leistung (konkret)Ort der Leistung Kategorie (eigene Bez.)Rechtsgrundlage Ort d. L.stbarsteuerfreisteuerfrei §BMG EURBMG Rechtsgrundlagebmgru_rgUSt/EUStabziehbare VorsteuerRechtsgrundlage für abzb. VoSt
AP_StL14W_5.1aGehen Sie in den einzelnen Sachverhalten davon aus, dass alle erforderlichen Nachweise erbracht und alle Rechnungen ordnungsgemäß ausgestellt worden sind. Inländische Unternehmer treten unter ihrer deutschen USt-ldNr. auf, ausländische Unternehmer unter der USt-ldNr. ihres jeweiligen Landes.

Sachverhalt 1

Frank Leue (L) handelt in Schwerin mit Büroausstattungen aller Art. Er versteuert seine Umsätze nach den allgemeinen Regeln des UStG. L schenkte seinem in Lüttich (Belgien) wohnenden Sohn zum Geburtstag aus dem Lagerbestand eine neue Telefonanlage. Der ursprüngliche Einkaufpreis dieser Anlage Betrug 580,00 €, der Wiederbeschaffungspreis zum Zeitpunkt der Schenkung 450,00 €. Zum Zeitpunkt des Erwerbes hatte L die Vorsteuer aus der Eingangsrechnung geltend gemacht.
unentgeltliche Lieferung - Entnahme für privates Geschenk außerhalb des Unternehmens§ 3 Abs. 1b Nr. 1 UStGSchwerinSitzort des unentgeltlich leistenden Unternehmers§ 3f UStG – Ort der unentgeltlichen Lieferungen und sonstigen Leistungenja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG450Einkaufpreis + Nebenkosten oder Selbstkosten§ 10 Abs. 4 Nr. 1 UStG7.77777,77§ 35a – EStG Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen
AP_StL14W_5.1bL wurde Anfang Oktober 2018 bei einer Geschäftsreise mit seinem Lieferwagen in einen Verkehrsunfall verwickelt. Seinen schrottreifen Unfallwagen veräußerte L in Frankfurt/Oder an Ort und Stelle an einen polnischen Unternehmer für 500,00 €, der das Fahrzeug nach Polen verbrachte.(innergemeinschaftliche) Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGFrankfurt/OderOrt, wo die bewegte, Versendungs- oder Beförderunglieferung beginnt§ 3 Abs. 6 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG500Entgelt für Leistung ist Bemessungsgrundlage§ 10 Abs. 1 UStG
aps16u3.1aGehen Sie in den beiden folgenden Sachverhalten davon aus, dass alle erforderlichen Nachweise erbracht und alle Rechnungen ordnungsgemäß ausgestellt worden sind. Inländische Unternehmer treten unter ihrer deutschen USt-ldNr. auf, ausländische Unternehmer unter der USt-ldNr. ihres jeweiligen Landes.

Sollten umsatzsteuerliche Wahlrechte bestehen, haben die Unternehmer zur Umsatzsteuerpflicht optiert.

Die Werbeagentur U mit Sitz in Frankfurt am Main erstellte für ein Unternehmen aus Hannover eine Werbekonzeption zur Einführung einer neuen Produktlinie. Für ihre Leistung stellte U insgesamt 7.735,00 € in Rechnung.
aps16u3.1bU aus Rostock ist als Handelsvertreter für eine italienische Firma tätig. Sitz der italienischen Firma ist in Rom (Italien). Für den Verkauf von Fliesen erhielt U eine Provisionsabrechnung in Höhe von 8.600,00 €.
aps16u3.1cDer Tischlermeister U aus Magdeburg erwarb von einem Maschinenhersteller aus Österreich eine neue Hobelmaschine für netto 12.300,00 €.
aps16u3.1dBaumarkt U aus Magdeburg verkaufte an eine Privatperson aus Magdeburg eine neue Eingangstür für insgesamt 2.499,00 €.
aps16u3.1eTischlermeister U aus Magdeburg hat für einen niederländischen Möbelhersteller diverse Kleinmöbel zum Rechnungsbetrag von 17.000,00 € hergestellt. U lieferte diese Kleinmöbel auftragsgemäß nach Amsterdam (Niederlande).
aps16u3.1fU aus Neubrandenburg züchtet Bonsaibäume und bietet diese über sein Internetportal zum Verkauf an. U verkaufte an eine Privatperson in Italien einen Bonsaibaum für 86,00 € einschließlich Versandkosten. Die maßgebliche Lieferschwelle für Italien ist überschritten.
aps16u3.1gDie Allgemeinmedizinerin U aus Nürnberg schenkte ihrer Tochter zum 18. Geburtstag den bisher betrieblich genutzten Pkw. U hatte diesen Pkw 2015 für brutto 35.000,00 € erworben. Der Wiederschaffungspreis zum Zeitpunkt der Schenkung beträgt 23.000,00 €.
aps16u3.1hDer Rechtsanwalt U vertrat vor dem Landgericht in Halle den italienischen Unternehmer B aus Rom (Italien) wegen Vertragsverletzungen. U stellte B 2.800,00 € in Rechnung.
aps16u3.1iEin Mitarbeiter von Malermeister U, Göttingen, streicht unentgeltlich die Privatwohnung des U in Hannover. Die entstandenen Arbeitskosten betragen 2.000,00 € und die Materialkosten 200,00 €.
Aps17u4.1.1Aufgaben

4.1 Beurteilen Sie die einzelnen Sachverhalte umsatzsteuerrechtlich, in dem Sie die Tabelle auf den beigefügten Lösungsblättern unter zusätzlicher Angabe der Rechtsgrundlage ausfüllen!

Die Nichtsteuerbarkeit von Umsätzen ist zu begründen!

Gehen Sie davon aus, dass alle erforderlichen Nachweise vorliegen und alle Rechnungen ordnungsgemäß erstellt sind. Inländische Unternehmer treten unter ihrer deutschen USt-ldNr. auf, ausländische Unternehmer unter der USt-ldNr. ihres jeweiligen Landes. Nebenrechnungen sind ebenfalls auf dem Lösungsblatt anzugeben.

Sachverhalt 1

1. Die Dolmetscherin Sylvia Lange aus Hamburg übersetzte für ein deutsches Unternehmen aus Bremen die Betriebsanleitung einer neuen Produktionsmaschine. Als Honorar sind 850,00 € (netto) vereinbart worden.
Aps17u4.1.2Das Unternehmen Homepage-Partner GmbH aus Dresden erstellte für einen Rechtsanwalt aus Wien (Österreich) eine neue Homepage für 4.500,00 €.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGdRESDENBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei Veräußerung oder Erwerb§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Buchst. b UStG
Aps17u4.1.3Der Zahnarzt Andreas Schmerz (S) aus München kaufte bei einem Händler aus Den Haag (Niederlande) einen neuen Behandlungsstuhl für seine Praxis im Wert von 120.000,00 €. S hat auf der Grundlage des § 1a (4) UStG auf die Anwendung des § 1a (3) UStG verzichtet.
Aps17u4.1.4Der Möbelhändler Willi Witzig (W) aus Berlin verkaufte und lieferte an eine Privatperson aus Potsdam eine neue Kücheneinrichtung für insgesamt 8.568,00 €.
Aps17u4.1.5Der Immobilienmakler Knuth Meier (M) aus Hannover vermittelte für das Ehepaar Schröder, Uelzen, den Verkauf ihres bislang selbstgenutzten Einfamilienhauses an das Ehepaar van Viest (V) aus Amsterdam (Niederlande) und erhielt dafür von V eine Provision von 1.428,00 €.
Aps17u4.1.6Der Immobilienmakler M (siehe 5.) nutzte seinen betrieblichen Pkw laut Fahrtenbuch wie folgt-
betriebliche Fahrten: 17.000 km
Fahrten Wohnung/Betriebsstätte: 3.000 km
Privatfahrten: 5.000 km
Folgende Aufwendungen sind in der Gewinnermittlung enthalten:
ohne Vorsteuerabzug:
Kfz-Steuer 220,00 €
Kfz-Versicherung 850,00 €
mit Vorsteuerabzug:
laufende Kfz-Kosten 2.300,00 €
Kfz-Reparaturen 5.700,00 €
Leasingraten 14.400,00 €
Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGhukBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei Leistungen i.S.d. § 4 Nr. 12 UStG§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Buchst. a UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStGBMG ist höchstens das marktübliche Entgelt bei Leistung an nahestehende§ 10 Abs 5 Nr. 1 i.V.m. Abs. 4 Nr. 1 UStG
Aps17u4.1.7Der Unternehmer Willi Pech (P) hatte mit seinem Pkw einen unverschuldeten Verkehrsunfall. Die Versicherung zahlt P eine Entschädigung in Höhe von 2.650,00 €.
Aps18u4.1aDie nachfolgenden Sachverhalte sind umsatzsteuerrechtlich aus Sicht des U unter Angabe der Rechtsnorm zu beurteilen!
Gehen Sie davon aus, soweit im einzelnen Sachverhalt nichts anderes erwähnt ist, dass alle erforderlichen Nachweise vorliegen und alle Rechnungen ordnungsgemäß erstellt sind. Die einzelnen Unternehmer verwenden jeweils die von ihrem Ansässigkeitsstaat erteilte USt-ldNr.
Die Glanz und Holz GmbH (U) aus Dresden hat Spanplatten an eine Möbelfabrik aus Erfurt für einen Gesamtpreis von netto 15.000 € verkauft.
Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGDresdenOrt, wo die bewegte, Versendungs- oder Beförderunglieferung beginnt§ 3 Abs. 6 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG15.000Entgelt ist Bemessungsgrundlage§ 10 Abs. 1 UStG2.850
Aps18 4 1bDer Steuerberater Reiner Müller (U) aus Hannover erstellte für eine Privatperson aus der Schweiz eine Erbschaftsteuererklärung und berechnete dafür 892,50 €.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGSchweizOrt der Katalogleistung an Nichtunternehmer im Drittland i.S.d. UStG ist Empfängersitz- bzw. wohnort§ 3a Abs. 4 Nr. 3 i.V.m. Abs. 4 Satz 1 UStGnicht steuerbar da kein Inland
Aps18 4 1cDer Buchhändler Bernd Klose (U) aus Nürnberg verkaufte an einen ortsansässigen Steuerberater den Umsatzsteuerkommentar 2018 (Buch) für 98,00 €.Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGNürnbergOrt, wo die bewegte, Versendungs- oder Beförderunglieferung beginnt§ 3 Abs. 6 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG91,59Entgelt ist Bemessungsgrundlage§ 10 Abs. 1 UStG6,41
Aps18 4 1dRonald Ullrich (U) aus Köln betreibt einen Weinhandel. U verkaufte seinem Schwager eine Kiste Winzersekt zum Preis von 42,00 € brutto. Der Einkaufspreis für eine vergleichbare Kiste beträgt netto 40,00 €.Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGKölnOrt, wo die bewegte, Versendungs- oder Beförderunglieferung beginnt§ 3 Abs. 6 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG35,29BMG ist höchstens das marktübliche Entgelt bei Leistung an nahestehende§ 10 Abs 5 Nr. 1 i.V.m. Abs. 4 Nr. 1 UStG7,6
Aps18 4 1eAnlässlich der Hochzeit schenkte U (Sachverhalt d) seiner Mitarbeiterin eine Kiste Rotwein. Der Wein wurde von U für netto 68,00 € eingekauft und für 178,50 € von U zum Verkauf angeboten.
Aps18 4 1fDer Malermeister Pit Pinsel (U) aus Dresden erwarb bei der „Farben & Lacke AG“ aus Wien (Österreich) Farbe im Wert von 5.500,00 €.
Aps18 4 1gAchim Schulze (U) betreibt in Binz auf der Insel Rügen (Deutschland) einen Campingplatz. Er stellt Plätze für Wohnwagen von Urlaubern gegen Entgelt zur Verfügung. Die Familie Pfarre hatte sich für zwei Wochen einen Standplatz für ihren Wohnwagen gemietet. Dafür bezahlte sie 267,50 €.
Apw14 5 1cDas Versicherungsunternehmen, bei dem L eine Vollkaskoversicherung für den Lieferwagen (siehe b) abgeschlossen hatte, überwies Ende November 2018 zur Regulierung dieses Schadensfalles 20.000,00 €.nicht steuerbar da echter Schadensersatz
Apw14 5 1dL erwarb im November 2018 von einem englischen Unternehmer in London fünf Farbkopierer zum Gesamtpreis von umgerechnet 39.000,00 €. Er holte diese Kopierer mit eigenem Fahrzeug in London ab.nicht steuerbar
Apw14 5 1eVon den erworbenen Farbkopierern konnte L noch im Dezember 2018 zwei Kopierer an ein schweizerisches Unternehmen für brutto 21.420,00 € verkaufen. Die Farbkopierer wurden an die deutsche Betriebsstätte des schweizerischen Unternehmens in Rostock ausgeliefert.
Apw14 5 1fL vermittelte im November 2018 für ein italienisches Unternehmen mit Sitz in Rom den Verkauf von zwei Plottern (Großformatdrucker). Das italienische Unternehmen erteilte L für die Vermittlung eine Provisionsgutschrift von 1.200,00 €.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGRomGrundsatz Empfängerort B2B§ 3a Abs. 2 UStGneicht steuerbar da kein Inland
Apw16u4.1aGehen Sie in den drei folgenden Sachverhalten davon aus, dass alle erforderlichen Nachweise erbracht und alle Rechnungen ordnungsgemäß ausgestellt worden sind. Inländische Unternehmer treten unter ihrer deutschen USt-ldNr. auf, ausländische Unternehmer unter der USt-ldNr. ihres jeweiligen Landes.

Sollten umsatzsteuerliche Wahlrechte bestehen, haben die Unternehmer zur Umsatzsteuerpflicht optiert.

Aufgabe

4.1 Beurteilen Sie die einzelnen Sachverhalte umsatzsteuerrechtlich, in dem Sie die Tabelle auf dem beigefügten Lösungsblatt unter zusätzlicher Angabe der Rechtsgrundlage ausfüllen’
Sachverhalt 1

Steuerberater Lutz Wunderlich (W) hat seinen Sitz in Rostock.

a) W berät einen Bankangestellten aus Bern (Schweiz) über das deutsche Erbschaftsteuerrecht und erhält ein Honorar von 250,00 €.
Apw16u4.1bW erstellt für einen polnischen Unternehmer (Sitz des Unternehmens in Warschau, Polen) eine Umsatzsteuerjahreserklärung für die in Deutschland steuerpflichtigen Umsätze und erhält dafür ein Honorar von 1.547,00 €.
Apw16u4.2aSachverhalt 2

Onlinehändler Siegfried Groß (G) hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. G verkauft Büroartikel über sein Online-Portal.

Aufgabe

4.2 Diese Sachverhalte sind umsatzsteuerrechtlich unter Angabe der Rechtsnorm zu beurteilen! Verwenden Sie für Ihre Lösung die nachfolgende Tabelle!

a) G verkaufte an eine Privatperson (Wohnsitz Frankfurt am Main) Büroartikel für insgesamt 357,00 €.
Apw16u4.2bG versandte Büroartikel für insgesamt 3.500,00 € an einen Unternehmer aus Brügge (Belgien).
Apw16u4.2cG versandte an eine Privatperson aus Wien (Österreich) Büroartikel für 238,00 €. Die Lieferschwelle für Österreich hat G überschritten.
Apw16u4.2dG entnahm für private Zwecke Büromaterial zum Verkaufspreis von 175,00 € (brutto). Der Einkaufspreis dafür betrug 120,00 € (netto). Im Zeitpunkt der Entnahme betrug der Einkaufspreis 130,00 € (netto).
Apw16u4.2eG erhielt von einem Lieferanten (Unternehmenssitz in Paris, Frankreich) einen neuen Kopierer für sein Unternehmen zum Preis von 3.200,00 €.
Apw16u4.3aSachverhalt 3

Aufgaben

4.3 a) Beurteilen Sie den Sachverhalt aus der Sicht der französischen Spedition!

Nutzen Sie dazu das folgende Lösungsschema!

Den Transport des Kopierers (siehe Sachverhalt 2 e) übernahm eine Spedition aus Paris (Frankreich). G erhielt von der Spedition eine Rechnung in Höhe von 400,00 €. Die französische Spedition hat keine Niederlassung in Deutschland.
Apw16u4.44.4 Ermitteln Sie die Bemessungsgrundlage und die Umsatzsteuer für den Voranmeldungszeitraum April 2018!

Sachverhalt 4

Der Heizungsmonteur Willi Bauer (B) begann im Monat Mai 2018 bei einer Privatperson in Rostock mit dem Einbau einer neuen Heizungsanlage. Es wurde ein Pauschalpreis von 12.000,00 € zuzüglich Umsatzsteuer vereinbart.

Der Kunde überwies im Monat April 2018 eine Anzahlung von 4.000,00 €. Eine Rechnung hat B nicht ausgestellt.

Nutzen Sie dazu nachfolgendes Lösungsschema!
Prüfungen

Entstehung der Steuer
Rechtsgrundlage
Steuersatz
Rechtsgrundlage
Bemessungsgrundlage (€)
Rechtsgrundlage
Umsatzsteuer (€)
Apw16u4.3bb) Beurteilen Sie den Vorsteuerabzug von G!
Apw17 4 1aFrank Leue (L) betreibt in Dresden das Unternehmen Leue Bürosysteme e. K.. Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit Computertechnik, Bürotechnik und Büroausstattung.
L lieferte im November 2018 an ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Leipzig zehn Computer zum Gesamtpreis von 10.710,00 €.
Apw17 4 1bL entnahm im September 2018 für die Ausstattung des Arbeitszimmers seiner Ehefrau einen Schreibtisch aus seinem Warenbestand. Der Schreibtisch wurde für 450,00 € netto eingekauft. Um sein Lager wieder aufzufüllen, bestellte L einen neuen Schreibtisch gleichen Typs für netto 400,00 €.
Apw17 4 1cL lieferte im Dezember 2018 an ein polnisches Unternehmen mit Sitz in Warschau fünf Kopiersysteme zum Gesamtpreis von 14.280,00 €. Diese Geräte wurden im November von L von einem Berliner Unternehmen erworben, Rechnungsbetrag 8.330,00 €.
Apw17 4 1dSeit 2017 veräußert L aus alten Computern gewonnene Ersatzteile über das Internet. Zu seinen Kunden gehören vor allem Privatpersonen. Im Dezember 2018 lieferte L an eine Privatperson aus Paris (Frankreich) Computerersatzteile für insgesamt 6.223,70 €. Zum Zeitpunkt der Lieferung hatte L die französische Lieferschwelle von 35.000,00 € bereits überschritten.
Apw17 4 1eFür einen Großauftrag bestellte L im August 2018 bei einem Unternehmen aus Utrecht (Niederlande) Büromöbel. Dieses Unternehmen stellte für die Ware insgesamt 16.000,00 € in Rechnung.
Apw17 4 1fL lieferte im September 2018 Möbel an eine Kindereinrichtung in Dresden für 20.944,00 € brutto.
Apw17 4 1gL erneuerte im Januar 2018 seine betriebliche Telefonanlage. Die Anschaffungskosten betrugen 2.600,00 €. Die in Rechnung gestellte Umsatzsteuer hatte er als Vorsteuer abgezogen. Durch eigene Aufzeichnungen kann er eine Privatnutzung der Telefonanlage von 15 % nach-weisen. Die Nutzungsdauer der Anlage beträgt fünf Jahre. Die noch nicht erfasste Vorsteuer aus den laufenden Kosten betrug insgesamt 500,00 €.
Apw17 4 1hIm Dezember 2018 konnte L für ein Unternehmen aus Utrecht (Niederlande) einen Auftrag vermitteln. Das niederländische Unternehmen erteilte ihm daraufhin eine Provisionsgutschrift von 500,00 €.
Hersteller liefert produkte an haendler in SchweizEin Hersteller von Waschmaschinen, Sitz Stuttgart, liefert einem Elektrogroßhändler in Zürich (Schweiz) fünf Maschinen unter Eigentumsvorbehalt.Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGStuttgartOrt, wo die bewegte, Versendungs- oder Beförderunglieferung beginnt§ 3 Abs. 6 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
Leistung zum regelsteuersatzHerr Baumann erbrachte Lieferungen zum Regelsteuersatz an Privatkunden in Deutschland für
250.000 € netto.
Lieferung§ 3 Abs. 1 UStGUlmja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG250.00047.500
ues2_1Einem in Salzburg/Österreich wohnenden Unternehmer gehört ein Dreifamilienhaus in München. Das Haus wird an drei Münchener Familien vermietet.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGMünchenBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei Leistungen i.S.d. § 4 Nr. 12 UStG§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Buchst. a UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues2_10Ein Rechtsanwalt in Augsburg berät in seinem Büro einen Bankangestellten, wohnhaft in Innsbruck (Österreich), in einer Erbschaftsangelegenheit.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGAugsburgGrundsatz Sitzort des Unternehmers B2C§ 3a Abs. 1 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues2_11Ein Buchverlag mit Sitz in Hannover überträgt einer Fernsehgesellschaft in Krakau (Polen) die Verfilmungsrechte für einen vom Verlag herausgegebenen Roman.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGKrakauGrundsatz Empfängerort B2B§ 3a Abs. 2 UStGnicht steuerbar da kein Inland
ues2_12Eine Gebäudereinigungsfirma mit Sitz in Berlin hat die Fassade eines Geschäftshauses in Warschau (Polen) gereinigt.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGWarschauBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei allgemeinen Leistungen am Gebäude§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Satz 1 UStGnicht steuerbar da kein Inland
ues2_13Ein in München ansässiges Mietwagengeschäft hat einen Pkw für zwei Wochen an einen Touristen aus Finnland vermietet. Der Pkw wurde in Basel (Schweiz) übergeben. Der Finne hat das Fahrzeug für Fahrten in der Schweiz und in der Bundesrepublik genutzt.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGBaselKörperlicher Übergabeort bei kurzfristiger Vermietung Beförderungsmittel§ 3a Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 UStGnicht steuerbar da kein Inland
ues2_2Für das unter ues2_2 genannte Grundstücksgeschäft übernimmt ein Notar, der auf Helgoland ansässig ist, die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages. Das Honorar zahlt der Käufer des Grundstückes, eine in Deutschland ansässige Firma, die in der Schweiz eine Produktionsstätte errichten will.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGMünchenBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei Veräußerung oder Erwerb§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Buchst. b UStGnicht steuerbar da kein Inland
ues2_2Ein Grundstücksmakler mit Sitz in Stuttgart hat den Verkauf eines Fabrikgebäudes in Zürich (Schweiz) gegen Provision vermittelt.
ues2_4Der Notar Sellmann mit Sitz in Kiel wird von einer Privatperson in Flensburg beauftragt, eine Testamentsvollstreckung zu übernehmen.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGKielGrundsatz Sitzort des Unternehmers B2C§ 3a Abs. 1 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues2_5Ein Reisebusunternehmen mit Sitz in Rosenheim befördert im Auftrag des Unternehmers Wiegel mit. Sitz in München seine Belegschaft im Rahmen einer Betriebsfeier nach Innsbruck (Österreich) und zurück.München bis Grenze (ab Grenze nicht steuerbar)
ues2_6Ein Fernsehtechniker betreibt in Freiburg eine Reparaturwerkstatt. Er repariert ein Fernsehgerät in der Wohnung eines Privatkunden in Basel (Schweiz).Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGZürichTätigkeitsort einzelner Umsatz bei Arbeit des Unternehmers an körperlichen Gegenständen§ 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. c UStGnicht steuerbar da kein Inland
ues2_7Ein Skilehrer aus Seefeld (Österreich) führt in Garmisch-Partenkirchen einen Skikurs für amerikanische Touristen durch. Sein Büro (Korrespondenz, Buchführung) unterhält er in seiner Wohnung in Seefeld.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGGarmisch-PartenkirchenTätigkeitsort einzelner Umsatz an privat für verschiedene Veranstaltungen (ohne Eintrittsberechtigung)§ 3a Abs. 3 Nr. 3 Buchst. a UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues2_8Frisör Busch, Sitz in Flensburg, schneidet einer Kundin aus Dänemark die Haare.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGFlensburgGrundsatz Sitzort des Unternehmers B2C§ 3a Abs. 1 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues2_9Ein Rechtsanwalt in München vertritt einen Lehrer mit Wohnsitz in Oslo (Norwegen) vor einem Gericht in München in einer Straßenverkehrssache.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGOsloOrt der Katalogleistung an Nichtunternehmer im Drittland i.S.d. UStG ist Empfängersitz- bzw. wohnort§ 3a Abs. 4 Nr. 3 i.V.m. Abs. 4 Satz 1 UStGnicht steuerbar da kein Inland
Ues3 2aDer Lkw des Baustoffgroßhändlers U, Sitz Hannover, wird beim Entladen auf einer Baustelle vom Bagger des Bauunternehmers A (Langenhagen) durch Fahrlässigkeit des Baggerführers beschädigt. U lässt den Schaden in einer Werkstatt beseitigen und erhält dafür von A eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 5.000 €. (zu untersuchen ist, ob U gegenüber A eine steuerbare Leistung erbringt)nicht steuerbar da echter Schadensersatz
ues3_3aEin Däne mit Wohnort in Kopenhagen hat in Deutschland Aktien geerbt. Er beauftragt einen Steuerberater in Hannover, ihn über die Besteuerung der Aktien zu informieren. Der Steuerberater schreibt ein entsprechendes Gutachten in Hannover und übersendet es zusammen mit der Rechnung nach Kopenhagen.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGHannoverGrundsatz Sitzort des Unternehmers B2C§ 3a Abs. 1 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues_1b_01Ein Arzt mit Sitz in München behandelt einen Privatpatienten, der seinen Wohnsitz in Österreich hat.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGMünchenGrundsatz Sitzort des Unternehmers B2C§ 3a Abs. 1 UStGja § 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG
ues_1b_02Ein Hauseigentümer, wohnhaft in Danzig (Polen), vermietet Wohnungen in Leipzig.Sonstige Leistung§ 3 Abs. 9 UStGLeipzigBelegenheitsort, Lageort Grundstück bei Leistungen i.S.d. § 4 Nr. 12 UStG§ 3a Abs. 3 Nr. 1 Buchst. a UStG
CSV-Export

0 Beiträge für den August 2019

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website. Weitere Information